Autogenes Training

Entspannung

Sie möchten Ihrem persönlichen Stress und der Hektik des Alltags eine Insel der Entspannung entgegensetzen. Dazu benötigen Sie eine einfache, jederzeit und überall anwendbare Methode, sich zu entspannen. Eine hervorragende und bewährte Entspannungstechnik ist das Autogene Training.

Was ist Autogenes Training?

Das Autogene Training ist eine Entspannungstechnik, bei der Sie sich die Kraft Ihrer Gedanken zu Nutze machen. Das Grundprinzip der Methode ist die Lenkung der Aufmerksamkeit auf die eigenen Körperempfindungen.
Mit diesem systematischen Entspannungsverfahren können Sie Stress abbauen, psychosomatischen Krankheiten vorbeugen und im weitesten Sinne Ihr Wohlbefinden verbessern.

Das Erlernen des Autogenen Trainings

Das Erlernen des Autogenen Trainings geschieht entweder in Einzelsitzungen oder in acht wöchentlichen Kurseinheiten. Diese bauen aufeinander auf und die Inhalte werden in angenehmer Atmosphäre und unter sorgfältiger Anleitung vermittelt.

Am besten erlernen Sie das Autogene Training in einer Gruppe. Diese besteht in der Regel aus sechs bis fünfzehn Teilnehmenden. Die Erfahrungen, die Sie und die anderen Gruppenmitglieder während des Lernens mit den Übungen machen, sind ein wichtiger Bestandteil Ihres eigenen Lernens. Aus diesen Erfahrungen ergeben sich oft gute Tipps und Blicke über den Tellerrand der Methode. Eine Kurseinheit besteht daher aus etwas Theorie, Erfahrungsberichten und selbstverständlich viel Praxis.

Im praktischen Teil erlernen Sie jeweils einen Teil des Verfahrens, den Sie dann in der folgenden Woche für sich üben und zur täglichen Routine werden lassen.

Bezuschussung durch die Krankenkassen

Mein Kurs für Autogenes Training (Kurs-ID: 20201215-1266586, Kursleiter Uwe Ihrle) wurde bei der Zentralen Prüfstelle für Prävention (ZPP) zertifiziert. Das bedeutet, die Kosten für diesen Kurs können von den Krankenkassen nach §20 SGB V bezuschusst werden. Voraussetzung dafür ist eine regelmäßige Teilnahme, die am Ende des Kurses bescheinigt wird.